Bluetoothmodul BTM400_6B HC-05

Das BTM400_6B (auch bekannt als HC-05) ist das wohl günstigste Bluetoothmodul, welches ich in letzter Zeit in die Finger bekommen konnte. Dabei ist es ebenso leicht und vielseitig zu handhaben, wie das in Bastlerkreisen so beliebte BTM222 . Größter Nachteil ist die wirklich schlechte Dokumentation, da diese Module wohl in erster Linie für OEM Lieferanten bestimmt waren, finden sich nur nach und nach Informationen im Netz.

BluetoothmodulWer nun Lust bekommen hat, seinen Mikrocontroller möglichst schnell mit dem Bluetoothmodul reden zu lassen, für den gibt es jetzt die nötigen Schritte im Schnelldurchgang.

Von den 34 Anschlüssen des BTM400_6B braucht ihr mindestens 5 (TX / RX / 3,3V / GND / PIO11) Diese reichen aus, um das Modul als serielle Bluetoothbrücke zu nutzen, ihr erhaltet dann auf der Computerseite einen virtuellen COM-Port, den ihr entsprechend nutzen könnt. Es empfiehlt sich auch PIO8 und PIO9 anzuschließen, an diese kann man LEDs mit einem Vorwiderstand um die 470Ω hängen, um Informationen über den Status und den Pairingzustand zu bekommen. PIO8 zeigt dann mit schnellem blinken den Bridge-Mode und mit langsamen blinken den AT-Mode an. PIO9 leuchtet bei erfolgreichem Pairing durchgehend.

Um das Modul seinen Wünschen entsprechend zu konfigurieren muss man folgende Schritte gehen:

  1. PIO11 mit 3,3V Pin verbinden
  2. Nun das Modul mit 3,3V versorgen, das Modul startet im AT-Modus
  3. Mittels USB/RS232 auf TTL Kabel (hat man meistens schon in Form eines Handy Datenkabels rumliegen) mit dem UART Interface des Bluetooth Moduls verbinden (Achtung: sicher gehen das die Pegel max. 3,3V betragen) Hierfür mit einem Terminal Programm z.B. Putty mit 38400baud 8N1 verbinden
  4. Nun lassen sich AT Kommandos absetzen, alle Antworten auf die Kommandos werden endlos wiederholt, bis zu einem erneuten Enter

AT KommandoBeschreibung
AT+RESETWirkt genauso, wie ein und ausschalten
AT+NAME=BluetoothmodulÄndert den angezeigten Namen auf "Bluetoothmodul", wenn man nach dem Modul sucht
AT+PSWD=a1b2c3d4Ändert das Pairing Passwort z.B. auf a1b2c3d4
AT+ORGLSetzt das Modul auf Werkseinstellungen zurück
AT+VERSIONGibt die Version des Moduls zurück
AT+UART=115200,0,0Setzt die Parameter für den Bluetooth Bridge Modus auf 115200baud 8N1
AT+ROLE=0Setzt das Modul in den Slave Modus (in welchem es die meisten in der Regel betreiben wollen)

Nun kann das Bluetoothmodul mit den eingestellten Parametern an einen Mikrocontroller gehängt werden. Bevor ihr es nun wieder mit Power versorgt müsst ihr PIO11 noch auf GND legen, damit das BTM400 im Bridge Modus bootet. Es fungiert nun als transparente serielle Brücke, ab jetzt sprecht ihr mit dem Mikrocontroller über den virtuellen COM-Port als ob er per Kabel an den Rechner angeschlossen wäre.

Für weitergehende Anwendungen lest ihr am Besten zu meinem Bluetooth Arduino, hier habe ich das Modul verbaut und es intensiv erprobt. :)

Dort findet ihr Codebeispiele, zusätzliche Beschaltung (um das Modul z.B. vom Mikrocontroller nur bei Bedarf zu powern) oder einen Kommandointerpreter auf der MCU Seite um auf entsprechende Eingaben zu reagieren.

Datenblätter:

[1] http://www.wide.hk/download/bluetooth.rar

3 Antworten auf Bluetoothmodul BTM400_6B HC-05

  1. Keiser Christian sagt:

    Ich sehe du hast dich sehr gut mit diesem Modul befasst.
    Ich habe auch einen kleinen Print erstellt (grösse: 3cm x 1.5cm :D), nur habe ich folgendes Problem: Ich kann den Namen nicht auslesen. Mit folgendem Befehl sollte dies aber möglich sein: AT+NAME?
    funktioniert dies bei dir? Ich habe Version 2.0…

    Ich danke für eine Rückmeldung!
    chris

  2. Pingback: Looping Louie Gedanken gesteuert | mariolukas.de

  3. Darwin Gilmore sagt:

    Hello !
    I am looking for a Bluetooth module which I can place in my instrument without having to have the instrument and/or the module SIG qualified. The HC-05 appears to be a dongle (no plastic case, 232 TLL instead of USB) : the stack, chip and antenna are all there, buffered by a uP on board and the stack is isolated. It should not have to be qualified again…

    Am I reading all of this correctly?

    I assume that the HC-05 is also FCC and CE certified.

    I would appreciate any help in this direction.
    Thank you in advance (sorry about the English),
    Darwin Gilmore

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>