LGA vs. PGA

Hier soll kein Vergleich beider Technologien erfolgen, dafür kann Wikipedia herhalten [1] [2]. Da ich am Wochenende einem Phenom X6 1090T die Beinchen nach einem erfolgreichen Transport durch Hermes richten durfte, bin ich sehr froh, dass mein neues System auf LGA setzt. Solltet ihr auch ein paar Pins wieder gerade biegen wollen, empfehle ich euch:

  1. viel Zeit und vor allem Geduld
  2. sehr viel Licht
  3. einen 0.35 Druckbleistift (hätte nie gedacht, dass ich mich mal freue einen zu haben)
  4. Plastikkarte, die genau zwischen die Pinreihen passt (IKEA Family Karte 🙂 )
  5. ab 200 verbogenen Pins eine Kanne Kaffee

Zu Beginn wird der Schaden genau begutachtet, alle Beinchen die sehr verbogen sind, werden mittels des Druckbleistiftes korrigiert. Hierfür wird der Druckbleistift über das Beinchen gestülpt und vorsichtig in die Ausgangsposition gebracht. Sind alle Beinchen nach Sichtprüfung wieder ausgerichtet, wird die Plastikkarte zwischen jede Reihe gesteckt. Tritt bei dieser Prozedur ein Widerstand auf, wird die Pinreihe mit steckender Karte gegen das Licht betrachtet. Allgemein hilft es, die CPU im Licht zu drehen, die verbogenen Beinchen werfen dieses immer ein wenig anders als die ausgerichteten Beinchen. Ist man mit seiner Arbeit zufrieden genug, gehört ein wenig Mut und Gefühl dazu die CPU in ihren Sockel zu zwängen, denn selbst nach guter Ausrichtung fällt diese meist nicht mehr von allein in ihren Sockel.

Viel Erfolg!

Leider hatte ich keine vernünftige Kamera zur Hand um den Unfall festzuhalten.

Das hochwertige Elektronikwerkzeug zum Beinchen ausrichten 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Reparaturen abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *